Stromale Alterung

Ziel des Projekts „GerontoSys – Stromal Aging“ ist die Analyse und Modellierung von dynamischen zellulären Prozessen in Fibroblasten während des Alterns und versucht die Frage zu beantworten, warum Lebewesen altern?

Diese Frage beschäftigt die Menschheit schon seit ewigen Zeiten. Seit dem frühen 20. Jahrhundert beschäftigt sich die Wissenschaft sehr intensiv mit dem Alterungsprozess und dessen Ursachen. Das Altern ist ein multifaktorieller Prozess bei dem endogene Veränderungen als auch exogene Faktoren eine essentielle Rolle spielen. In der Theorie wird das Altern im Wesentlichen durch ein komplexes Zusammenspiel aus zellulären und molekularen Schäden, Veränderungen von komplexen genetischen Netzwerken, genomischer Instabilität, epigenetischen Veränderungen, Langlebigkeitsgenen und Veränderungen der miRNA Expression determiniert.

Der Schwerpunkt des MPL innerhalb des GerontoSys Projekts liegt auf der Identifizierung und Charakterisierung von Proteinen, die in den Prozess des stromalen Alterns involviert sind. Proteine sind essentiell für die Zelle und spielen eine wichtige Rolle für altersabhängige Prozesse, wie beispielsweise die Detoxifizierung, den Abbau von beschädigten Proteinen und der Reparatur der DNA. Neben einer Vielzahl von Funktionen ist das Proteom einer Zelle sehr komplex und umfasst einen breiten Konzentrationsbereich von 8-10 Größenordnungen. Um das stromale Proteom zu beschreiben und Proteine zu identifizieren, die im Prozess des Alterns in Fibroblasten involviert sind, wird eine label-free Proteomik Strategie mit Hilfe der quantitativen Massenspektrometrie eingesetzt. Dazu wird systematisch die altersabhängige Expression von Proteinen analysiert. Des Weiteren werden potentielle altersabhängige Proteinmodifikationen charakterisiert und Kandidatenproteine mit Hilfe gezielter Analysen validiert.