ESI

Bei der Elektrospray Ionisierung (ESI) liegt der Analyt in Lösung vor und wird kontinuierlich an die Spitze einer dünnen, leitfähigen Kapillare zugeführt. Wird nun ein starkes Potential zwischen dieser Kapillare und dem Massenspektrometer angelegt, findet bereits in der Flüssigkeit eine Umverteilung geladener Teilchen statt. So werden z.B: positive Teilchen an die Oberfläche der Flüssigkeit, hin zur Kathode gezogen und vice versa. Ist die Spannung hoch genug, wird der Flüssigkeitsstrom instabil und es bilden sich kleinste geladene Tröpfchen, bei denen das Lösungsmittel zunehmend verdampft. Die auf diese Weise entstandenen gasförmigen Ionen können nun im Massenanalysator aufgetrennt werden.

Diese Technik kann sehr gut zusammen mit chromatographischen Trenntechniken, insbesondere der Reversed Phase gekoppelt werden und eignet sich daher besonders gut zur Analyse komplexer Proteingemische sowie bei anspruchsvolleren Fragestellungen die eine gezielte Untersuchung eines bestimmten Peptids (MS/MS-Experiment) erfordern. Im Molecular Proteomics Laboratory existieren insgesamt vier verschiedene Typen von ESI Massenspektrometern wovon drei online mit nanoHPLC Systemen gekoppelt sind.