MALDI

Die zweite Ionisierungstechnik ist die Matrix Assisted Laser Desorption/Ionisation (MALDI). Hierbei wird der Analyt in einer Matrix kokristallisiert. Diese Matrix ist so konzipiert, dass sie bei gepulstem Beschuss mit einem Laser, dessen Energie absorbieren, was  in einer Explosion der Festkörperoberfläche resultiert. Dabei werden neben der Matrix auch Probenmoleküle mit in die Gasphase gerissen.

MALDI ist besonders bei der Identifizierung größerer Mengen niedrig komplexer Proben (z.B. Proteinspots aus der 2D-Gelelektrophorese) die Methode Wahl, da sie sich durch kurze Analysezeiten und hohe Robustheit auszeichnet. Eine Entwicklung der letzten Zeit, dass sogenannte MALDI Imaging, ergänzt außerdem den Einsatzbereich von MALDI-Ionisierung.